Die Gebühren für jeden Verkauf bei eBay wurden mal wieder erhöht? Weitere Auflagen die neu dazugekommen sind und den Handel erschweren oder verkomplizieren? Eine weitere Änderung in den AGB oder Vertragsklauseln der man Zustimmen kann oder eBay den Rücken kehren? Ja, viele Händler kennen diese Probleme und gerade die Gebühren sind es Wert einen Blick auf Alternativen zu werfen!

Alternativen zu eBay

ideaApriori zeigt Ihnen die besten Alternativen, wie Sie Ihren Handel von eBay weg verlegen können – oder wo es sich lohnt weitere Standbeine zusätzlich aufzubauen.


hood.de – der größte Konkurrent von eBay

Bereits seit November 2000, noch bevor es Google wirklich gab, eröffnete hood.de seine Pforten. Das Shopping Portal ist aktuell, nach eigenen Angaben, das zweitgrößte Online Auktionshaus in Deutschland. Der größte Vorteil bei hood.de ist, dass für Händler und Verkäufe keine Auktions Gebühren erhoben werden. Dies gilt für normale Angebote – wer auf spezielle Sonderoptionen für Käufe zurückgreifen möchte, muss hingegen mit geringeren Gebühren als bei eBay rechnen.

Grundsätzlich ist das Sortiment von der Breite und Auswahl her ähnlich gefächert und strukturiert wie bei eBay. Jedoch wird der deutlich größere Anteil an Produkten bei hood.de per Festpreis gekauft – für viele Händler ein besseres Geschäft! Mit mehr als 1 Million aktiver Mitglieder, bietet hood.de eine gute Alternative – rund knapp unter 2 Millionen Angebote laufen täglich über hood.de!hood.de Screenshot

Shpock – the joy of selling: der Flohmarkt auf dem Handy

Die Smartphone App und Handelsplattform Shpock wurde 2012 im österreichischen Wien als StartUp gegründet und hat sich seitdem fest am Markt etabliert mit seinem Flohmarkt Prinzip. Hier ist der Fokus jedoch etwas eingeschränkt, Flohmarkt eben, und dreht sich um alles von Kleidung über Möbel bis hin zu Gegendständen die aus der Mode gekommen sind und oder nicht mehr benutzt werden. Verkaufen und Wiederverwenden lautet das Motto bei Shpock: „Shpock ist der Marktplatz für alles, was begehrenswert ist“ sagt die Plattform selber.

Für Android und Apple iOS Geräte ist Shpock verfügbar als Web App und zusätzlich als Mini Softwareanwendung (daher der Name Shpock: „Shop in your pocket“).
Das Verkaufen ist laut Shpock und unabhängigen Testern einfacher und schneller als bei eBay, jedoch nicht über den Computer/Laptop verwendbar. Die Nutzung ist grundsätzlich kostenfrei, bei Verkäufen wird eine geringe prozentuale Gebühr erhoben.

Shpock Screenshot

Für einen guten Zweck Verkaufen: Fairmondo

Manche kennen Fairmondo noch unter seinem alten Namen Fairnopoly (Gründung in Berlin im Jahre 2012, anfänglich noch als reines Projekt), welcher jedoch 2014 umfirmiert wurde. Fairmondo wurde genossenschaftlich organisiert und hat einen besonderen Fokus auf freien, fairen Handel von Produkten und Waren. Deshalb geht bei jedem Verkauf und Transaktion ein Prozent gespendet. Empfänger der Spende sind Initiativen und NGOs, die sich gegen Ausbeutung und Korruption engagieren. Weiter bietet Fairmondo Verkäufern zusätzlich die Möglichkeit an, einen Teil (oder den gesamten) Erlös ebenfalls an eine Organisation eigener Wahl zu spenden.

Hiermit grenzt sich diese Plattform deutlich von eBay und seinem Geschäftsmodell ab. So ist auch der Verkauf für Privatpersonen komplett Gebührenfrei. Händler errichten einen fixen Prozentsatz (2021: 7%) – jedoch erst bei erfolgreichen Verkäufen. Von den 7% des Verkaufs gehen 1% als Spende und 6% zur Finanzierung der Genossenschaft. Für das Einstellen werden keine Kosten erhoben, jedoch fällt eine 1 Euro Quartalsgebühr an, sofern mindestens ein Verkauf erfolgreich getätigt wurde. Angebote können als Sofortkauf mit Festpreis eingestellt werden; kein Auktionsmodell vorhanden.

Fairmondo Screenshot

Gebraucht de – ein junger eBay Konkurrent für Gebrauchtes

Gebraucht.de ist der jüngste unserer eBay Alternativen und wurde erst in 2017 gegründet. Dennoch sind bereits mehr als 150.000 aktive Nutzer bei gebraucht de und frequentieren dessen Online Shop sowohl per App als auch im Browser. Der größte Abgrenzer zu eBay ist die Nutzerfreundlichkeit, Unkomplizierte Bedienung (auch für Verkäufer) und Sicherheit – Trusted Shops bewertet gebraucht.de mit 4,6 von 5 Sternen. Händler verifizieren sich – dies hält sowohl Betrüger ab und bestärkt zudem das Grundvertrauen in jeden akzeptierten Händler der Plattform auf Kundenseite.

Verkäufer zahlen eine fixe Provision von 2,5% auf jeden Verkaufspreis, die Versandkosten können variabel abgewickelt werden (Käufer, Verkäufer, beide jeweils 50%) durch den Händler. Zusätzlich bietet gebraucht.de eine Shopanbindung via API für gewerbliche Händler mit IT im Hintergrund. So kann der Handel – falls auf mehreren Plattformen aktiv – zentral gesteuert werden. Hier fallen jedoch höhere Gebühren an: eine Servicegebühr von 4,5% pro Verkauf und zuzüglich einer 1,5%en Zahlungsgebühr. Als Gegenleistung bietet die Plattform den Händlern (auch ohne „API Variante“) Beratung zu rechtlichen Fragen und kooperiert mit Rechtsanwälten, die notfalls auch benötigte Rechtstexte bereitstellen.
(Hinweis des Autors, in eigener Sache: bei ideaApriori sind die Kosten für Rechtstexte wie Impressum und Datenschutzerklärung bei unseren idea ONLINE SHOP Paketen bereits enthalten!)


Spezialplattform für Bücher, Spiele, Musik & Filme: Booklooker

Unsere letzte Verkaufsplattform Alternative zu eBay bei der Sie sich als Verkäufer/Händler registrieren lassen können ist Booklooker. Nachdem unsere vorherigen Alternativen sich vom Sortiment mit eBay decken oder die größten Produkt- und Themenbereiche schneiden, stellt Booklooker nur einen Teil des Unterhaltungssortiments dar – wenn auch keinen Kleinen! Händler die andere Waren als Bücher, Spiele (CD/DVD/BlueDisk/Spielekonsolen), Brettspielen oder Musik und Hörbücher (CDs/DVDs/Schallplatten/..) verkauft, springt jetzt am besten direkt zu unserer letzten eBay Alternative weiter!

Booklooker – auf Deutsch Bücherspind – hat bereits 1999 als studentisches Projekt (Bücherflohmarkt) begonnen und sich im laufe der Jahre vom Produktangebot erweitert und hat heute mehr als 2 Millionen registrierte Nutzer die mit gebrauchten, oder neuen, Artikel Handeln. Thema ist Unterhaltungsmedien & Spiele bei Booklooker. Private Verkäufer zahlen keinerlei Gebühren und haben wie gewerbliche Händler freien Spielraum über Versandkosten und Preisgestaltung. Für Händler fällt jedoch eine Quartalsgebühr an – sofern im Zeitraum auch etwas verkauft wurde – und eine Verkaufsprovision von 6,9% (maximal 50€) wird erhoben.

Nach einer erfolgten Transaktion, die bis 500€ Versichert ist, können sich Verkäufer und Käufer gegenseitig bewerten. Grundsätzlich läuft die Kommunikation direkt, Booklooker sieht sich eher als Vermittler und schaltet sich erst bei Problemen dazu. Ein besonderer Clou ist ein umfangreiches Forum, dass aktuell genutzt und geführt wird – für Händler wie Käufer eine zusätzliche Möglichkeit sich zu präsentieren!

Booklooker Screenshot

Die finale eBay Alternative ohne Kompromisse: der eigene Online Shop

Wer keine Lust mehr hat sich (alleine) von externen Verkaufsplattformen als Händler abhängig zu machen, dem bleibt als beste Lösung für maximale Freiheit in Gestaltung und Produktsortiment der eigene Online Shop!

Ein eigener Online Shop kann sowhohl in gestalterischer Sicht frei gestaltet werden (im Rahmen der Themes, sofern man kein Webdesigner ist) als auch inhaltlich ganz so, wie Sie mögen! Ihre Farben, Logo, Branding mit Produkten samt eigener Beschreibung sowie Gestaltung von Preisen, Versandkosten und natürlich Ihren Produkten und Angeboten!

Natürlich kommt mit dem eigenen Online Shop auch die Verantwortung für diesen mit dazu, genauso wie die technische Pflege und Maintenance des Shops und Webservers. Dafür sparen Sie sich die horrenden Gebühren und Abgaben bei eBay – von laufenden Kosten bis zu Transaktionskosten. Je nach Bezahlvarianten, sparen Sie sich sogar Bezahlkosten – bei der Verwendung von PayPal, Kreditkarte oder Rechnung können jedoch zusätzliche Kosten für die datenschutzsichere Bezahlabwicklung anfallen. Typische Anbieter hierfür sind Skrill und Klarna.

Wie nutzen Händler ihren eigenen Online Shop?

Die meisten Händler, die beispielsweise auch mit uns ihren idea ONLINE SHOP betreiben, nutzen den Shop als Alternative zu eBay und weiteren Plattformen. Oftmals hat man als Händler wiederkehrende Kunden und mit einem eigenen Online Shop nun auch die Möglichkeit seine Bestandskunden mit geringeren Preisen der gleichen Produkte im eigenen Shop begeistern können – und dennoch als Händler mehr Gewinn erwirtschaften mit einem Produktverkauf, als über eBay.

Die meisten Online Shop Betreiber beauftragen zudem einen SEO Experten um über Suchmaschinenoptimierung die Reichweite, Sichtbarkeit und Bekanntheit des Online Shops in Google und anderen Suchmaschinen langfristig und nachhaltig zu steigern. Kurzfristig – gerade im Verkauf von Prodzkten – kann es ebenfalls sehr hilfreich sein den Verkauf über Suchmaschinenwerbung (SEA) bei Google Adwords (mittlerweile Google Ads) in seine Vertriebs- und Marketingstrategie aufzunehmen.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Thema haben, lassen Sie es uns gerne wissen und schreiben Sie einen Kommentar, wir freuen uns auf Ihre Erfahrungen mit eBay Alternativen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.