Impressumspflicht – warum jede Unternehmenswebseite ein Impressum braucht!

In Deutschland benötigt jede Unternehmenswebseite ein Impressum. Daher sind mehr als 90% aller Webseiten, Blogs und Online Shops in Deutschland von der Impressumspflicht nach Telemediengesetz (TMG) betroffen. Seit Jahren sind Impressumsverstöße einer der Klassiker unter den Abmahnungen im Internet – die DSGVO hat es sogar noch zusätzlich befeuert. Doch es ist nicht schwer und keinesfalls unmöglich, ein vollständiges Impressum zu erstellen!

Impressumspflicht 2021 - Strafen drohen bei fehlendem Impressum Symbolbild Richterhammer

Wir beantworten Ihre wichtigsten Fragen zur Impressumspflicht und helfen Ihnen dabei, unnötige Abmahnrisiken im Zusammenhang mit einem fehlerhaften Impressum zu vermeiden!


1. Was ist ein Impressum?

Impressum kommt aus dem Latein und bedeutet soviel wie “Hineingedrücktes” oder “Aufgedrücktes” und bezeichnet heute die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Herkunftsangabe in Publikationen (historisch nur für Presseerzeugnisse) – von der Zeitschrift über den Online Shop bis zur Webseite. Ein Impressum für Internetauftritte muss bestimmte Angaben enthalten, damit zum einen mögliche rechtliche Ansprüche gegen den Webseitenbetreiber durchgesetzt/zugestellt werden können und zum anderen die Verbraucher/Seitenbesucher wissen, mit wem Sie es zu tun haben. Juristisch ist die rechtliche Form und Inhalt der sogenannten Anbieterkennzeichnung (=Impressumspflicht) in § 5 TMG sowie § 55 RStV geregelt.


2. Welcher Internetauftritt benötigt ein Impressum?

Im Telemediengesetz ist in Paragraph 5 konkret vorgeschrieben, dass “geschäftsmäßige Online-Dienste” – also Online Auftritte, die Inhalte, Waren, Werbung, Dienstleistungen gegen Entgeld anbieten – einer Impressumspflicht unterliegen. Dies sind mehr als 90% aller im “deutschen Internet” betriebenen Seiten. Wer hingegen eine Webseite mit journalistisch redaktionell erstellten und gestalteten Inhalten betreibt, fällt unter die Vorschrift des § 55 RstV (Rundfunkstaatsvertrag), aus der sich eine Impressumspflicht für Webseiteninhalte ergibt. Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die Impressumspflicht nach TGM nur dann nicht gilt, wenn die Webseite und deren Inhalt sich rein und ausschließlich auf private sowie familiäre Inhalte beschränken und zudem keine Werbemaßnahmen (z.B. AdWords oder Adsense) betrieben werden.


3. Pflichtangaben im Impressum

Folgende Inhalte sind verpflichtend im Impressum zu hinterlegen*: Informationen zum Verantwortlichen der Seite / Seitenbetreiber

  • Vor- und Zuname des Seitenbetreibers; ggf. mit Namens- oder Berufszusätzen
  • Anschrift (Straße + Hausnummer, Postleitzahl + Ort)
  • (Hinweis: Ergänzend zur Anschrift kann ein Postfach angegeben werden – jedoch nicht anstatt der Anschrift!)

Besteht zudem eine rechtliche Firmierung, kommen weitere Angaben für Unternehmen hinzu:

  • Rechtsform des Unternehmens (GmbH, UG, GbR, ..)
  • Unternehmensvertreter (sofern Abweichend vom Seitenbetreiber)
  • Sofern vorhanden: Unternehmensregistereintrag und Umsatzsteuer-ID

Kontaktinformationen des Seitenbetreibers/Unternehmens

  • E-Mail Adresse
  • Telefon Nummer
  • Fax Nummer (empfohlen)

Weitere Pflichtangaben können sich aus speziellen Kombinationen ergeben.

So gibt es eine Gruppe von Pflichtangaben, die nur für bestimmte Berufe und Tätigkeiten gelten:

  • Spezifische Angaben für Verbände und Vereine
  • Berufsspezifische Angaben für bestimmte Berufszweige wie Anwälte, Notare, Steuerberater
  • Berufsrechtliche Normen und Haftpflichtversicherungshinweise
  • Hinweis und Verlinkung zur Streitschlichtungsplattform der EU
  • Nennung und Verlinkung der zuständigen Aufsichtsbehörde

Abhängig von der Quelle, des auf Ihrer Unternehmens Webseite verwendeten Bildmaterials, denken Sie daran, Lizens- und Bildnachweise zu erbringen. Diese sind in der Regel am Ende des Impressum einzufügen.

Weitere Informationen zum Thema Verwendung von Bildern lesen Sie in diesem Fachartikel.


4. Unterbringung des Impressums auf der Webseite

Im Gesetz wird die Unterbringung des Impressums auf einer Webseite mit “leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar” definiert. Um in jedem Fall dieser, durchaus mit Deutungsfreiheiten versehenen, Definition gerecht zu werden, empfiehlt sich die Unterbringung des Impressums als eigene Seiten mit folgenden “Eigenschaften”:

  • Das Impressum hat eine eigene Seite (kein Pop-Up o.ä.), dessen Inhalt ausschließlich darauf bezogen ist
  • Impressums URL ist direkt im “Rootverzeichnis” angelegt und nicht in Kategorien verschachtelt – Richtiges Beispiel: ideaapriori.de/impressum
  • Das Impressum ist im Menü oder Footer global auf der Webseite eingebunden
  • Benennung sollte “Impressum” oder “Anbieterkennzeichnung” lauten

5. Wie erstelle ich ein eigenes Impressum?

Aus eigener Hand ein komplettes Impressum zu erstellen kann zeitlich wie inhaltlich-formulierend sehr aufwendig werden. Jedoch gibt es mittlerweile diverse Impressum Generatoren, viele davon auch kostenfrei!

Hier ein Link zur Übersicht bei Google.

Bei allen ideaONLINE Paketen ist das Impressum für Ihre Webseite oder Online Shop natürlich bereits enthalten – sowie auch das Impressum für Ihren Google My Business Auftritt!


Brauchen Sie mehr Informationen zur Impressumspflicht?

Dann rufen Sie uns gleich an unter  04101 – 85 48 239 oder schreiben uns eine Nachricht:

Kontakt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.