Wenn Sie ein Unternehmen sind, das im Marketing auf Mundpropaganda, Laufkundschaft und die gute Lage Ihres Standortes angewiesen ist, um neue Kunden zu gewinnen und den Umsatz zu steigern, dann sind Sie nicht allein.

Kundenbindung in Krisenzeiten mit Social Media

Social Media Tipps für Sie und Ihre Kunden

Auch heute noch sind viele Menschen auf ihre bevorzugten kleinen Unternehmen aufgrund ihres positiven Rufs oder ihrer Nähe zum Wohnort aufmerksam geworden und nicht durch Online-Marketing. Lokale Faktoren, Empfehlungen und ein guter Ruf sich auch heute immer noch sehr wichtig.
Viele dieser Firmen haben jedoch nur eine minimale Sichtbarkeit und Reichweite, wenn es um ihre digitale Präsenz geht. Und das macht in vielerlei Hinsicht auch ihren besonderen Charme aus.
Aber da unsere „neue Normalität“ heute jedoch weitgehend digital geworden ist, ist es wichtig, diese Online-Plattformen zu nutzen, um mit Kunden in Kontakt zu treten. Das ist heute sehr wichtig, weil Sie dies in dieser Zeit viel weniger persönlich tun können.


Diese folgenden Tipps zur Verwendung des Community-Managements für soziale Medien können jedem kleinen Unternehmen oder Freiberufler helfen, sich mit Kunden zu vernetzen, in Verbindung zu bleiben und sogar ein neues Publikum anzulocken.

Kommunikation mit Kunden über soziale Netzwerke

Kommunizieren Sie!

Da immer mehr Bars, Restaurants und öffentliche Einrichtungen geschlossen haben, ist der (online) Kundenservice von größter Bedeutung. Facebook Messenger ist ein wirkungsvolles Tool mit geringen Einstiegshürden, das kleine Unternehmen und auch Solo-Selbständige einrichten und über das Kunden ihnen direkt Fragen stellen können. Unabhängig davon, ob es sich um Öffnungszeiten, Änderungen in den betrieblichen Abläufen oder um persönlichere Bedürfnisse bzw. Anliegen handelt, ist es in dieser Zeit von entscheidender Bedeutung, direkte Kanäle für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung zu stehen. Stellen Sie auf Ihrer Facebook-Seite sicher, dass Sie mit Kunden kommunizieren, also dass jemand zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung steht. Nutzen Sie eine angepinnte Statusmeldung oder in den Abschnitt „Info“. Wenn Ihr Unternehmen bereits viele Anrufe erhält, ermutigen Sie Kunden, auf Facebook zu gehen, um ihre Fragen zu stellen. Stellen Sie sicher, dass Sie sofortige Antworten aktivieren, wenn Sie nicht da sind, und lassen Sie die Kunden wissen, dass jemand sofort zurück ist, um Fragen zu beantworten. Wenn Sie außerdem feststellen, dass Sie manche Fragen oft mehrfach erhalten, z. B. nach Öffnungszeiten oder der Dauer einer Lieferung, dann erstellen Sie eine FAQ-Liste, die Sie als automatische Antwort senden oder oben in Ihrem Facebook-Profil anheften bzw. anpinnen können. Sie können die auch auf Ihrer Website veröffentlichen. Dies kann dazu beitragen, die Anzahl der Anfragen zu verringern, sodass Sie sich besser auf individuelle Fragen und Anliegen konzentrieren können. Nutzen Sie also den Messenger für die Kommunikation mit Ihren Kunden und Interessenten.

Branding Ihres Unternehmens und Marke

Bleiben Sie Ihrer Markenidentität treu:

Es kann schwierig sein, unter diesen unsicheren und sich ändernden Umständen ein sicheres und konsistentes Auftreten zu bewahren. Aber die Menschen suchen auch nach einer Ablenkung vom Alltag und Beständigkeit. Es ist wichtig, dass Sie den Menschen entweder Gutes tun oder ihnen ein gutes Gefühl geben müssen, um in Zeiten der Krise einen bleibenden Eindruck bei den Kunden zu hinterlassen. Darauf kommt es an. Im Folgenden finden Sie einige Ideen, wie Sie dem Community-Management eine positive Wirkung verleihen können.


Bieten Sie außergewöhnliche Kundenerfahrung (User Experience)

Verwenden Sie Facebook Live, Instagram Live und andere Streaming-Tools, um persönliche Erlebnisse virtuell zu gestalten.

Denken Sie an Fitnessstudios und andere Studios, die ihr Training streamen möchten. Aber auch andere Branchen können diese Techniken verwenden!

• Wenn Sie für Ihre Cocktails bekannt sind, lassen Sie einen Ihrer Barkeeper ein Online-Seminar halten, wie man zu Hause einen guten Drink oder Cocktail mixt. Leute können sogar Trinkgelder über Paypal geben, wenn sie wollen!
• Hosten Sie eine virtuelle Quiz- oder Open-Mic-Nacht in sozialen Medien gegen eine geringe Gebühr, die direkt an Ihre Mitarbeiter geht.
• Bringen Sie das Ambiente des Hawaii-Urlaubs mit, den Ihre Kunden stornieren mussten, indem Sie Tipps teilen, wie Sie daheimbleiben und ein Urlaubsfeeling haben können.
• Denken Sie an Aktivitäten, insbesondere für Familien und Kinder, die Sie zu Hause durchführen können, anstatt vor die Tür gehen zu müssen.


Seien Sie persönlich und authentisch

Sprechen Sie als Geschäftsinhaber offen über die Änderungen, die sie in diesen Zeiten vornehmen müssen.

Video ist eine großartige Möglichkeit, der Kundenkommunikation eine menschliche und einfühlsame Note zu verleihen, wenn man sich nicht von Angesicht zu Angesicht sehen kann.
Nutzen Sie Social Media, Videokonferenz-Tools oder laden Sie das Video auf Ihre Website hoch.


Relevante Unternehmensdaten für Ihren Social Media Auftritt

Schaffen Sie Sicherheit durch Informationsweitergabe

Wenn sich Dinge schnell ändern, dann ist nichts mehr selbstverständlich! Wenn Sie geöffnet haben, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Öffnungszeiten nach außen kommunizieren.

Und wenn Sie geschlossen haben, stellen Sie sicher, dass auch Ihre Kunden davon Kenntnis haben.

Einige Leute wissen möglicherweise nicht, ob Sie überhaupt öffnen dürfen, welche Lieferoptionen für Ihr Restaurant verfügbar sind oder ob Ihre Dienstleistungen tatsächlich wie gewohnt weiter angeboten werden können. Stellen Sie sicher, dass diese Informationen geteilt werden!
Die Menschen möchten in diesen schwierigen Zeiten beruhigt sein. Es ist in Ordnung, zusätzliche Informationen bereitzustellen, die den Kunden einen positiven Eindruck von Ihrem Unternehmen vermitteln. Nutzen Sie auch Google Maps bzw. Google my Business zur Krisenkommunikation.

Bewahren Sie Anstand und Fingerspitzengefühl auf Social Media

Dies sollte selbstverständlich sein, aber machen Sie diese globale Krise nicht zu einer Werbe-Plattform, um Ihr Geschäft zu fördern.

Wahrscheinlich sind Menschen in Ihrem Publikum negativ von diesem neuartigen Coronavirus (COVID-19) betroffen. Und das Letzte, was Sie jetzt tun möchten ist, Leute abzuschrecken.

Überdenken Sie Ihre Social Media Kommunikations-Strategie für Marketinggrafiken und Bilder in Postings

Achten Sie auf alle Bilder, die Sie zur Werbung nutzen sind. Bilder von Menschen in Gruppen, in den Ferien, beim Tanzen oder beim gemeinsamen Essen passen nicht in diese Zeit.

Versuchen Sie es mit Illustrationen oder Grafiken. Tools wie Canva sind hilfreich, um schnell benutzerdefinierte Bilder zu erstellen.

Planen Sie und bleiben Sie dennoch flexibel

Da sich die Dinge schnell ändern, ändert sich auch der Kalender bzw. Plan für Ihre Inhalte bzw. Content und Ihre Postings.

Planen Sie angesichts der sich ändernden Lage nichts zu weit im Voraus und überprüfen Sie alles, bevor es veröffentlicht wird, um sicherzustellen, dass es dem heutigen Stand entspricht.

Verkauf mit Rabatten & Co ja – aber nicht unter dem „Corona Mantel“

Da viele Menschen unter finanziellem Druck stehen, sind Rabatte oder Angebote in dieser Zeit eine großartige Taktik, um spätere Einkäufe zu fördern.

Versuchen Sie jedoch nicht, mit Ihren Werbe-Botschaften Kapital aus der Krise zu schlagen. Niemand möchte die Worte „Covid-19-Sonderangebot“ hören.

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf das menschliche Element und darauf, wie jeder Verkauf den Mitarbeitern zugute kommt. Oder verwenden Sie einen Teil der Einnahmen, um einen Beitrag zu lokalen Wohltätigkeitsorganisation zu leisten.

Wenn Ihr Unternehmen geschlossen werden muss, stellen Sie sicher, dass es eine Möglichkeit gibt, an dem Kunden Geschenkkarten kaufen oder eine zukünftige Buchung vornehmen können.

Machen Sie dies auf allen sozialen Seiten und in der Kommunikation deutlich, sodass es für Ihre treuen Kunden leicht zu nutzen ist.

Zeigen Sie Fürsorge und Kundennähe

Denken Sie daran, dass Social Media eine Community ist und dass es wichtig ist, mit Ihren Followern in Verbindung zu kommen und ein Teil dieser Community zu sein.

Erinnern Sie Ihre Kunden daran, wie sehr sie dafür geschätzt werden, dass diese Ihnen in dieser Phase treu sind.

Denken Sie daran, dass negative Bewertungen oder Kommentare in sozialen Medien möglicherweise durch Stress oder Sorgen verursacht wurden. Reagieren Sie weiterhin wie gewohnt auf Kommentare.

Aber versuchen Sie die Position aller Beteiligten zu verstehen, indem Sie wertschätzend, einfühlsam und lösungsorientiert antworten.

Wir alle sind gemeinsam in dieser Krise. Geben Sie also Ihr Bestes, um das Social-Media-Community-Management zu nutzen, um Ihr Unternehmen zu unterstützen und für Ihre Kunden da zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.