Für ideaApriori gilt: bei allen Arbeitsschritten und Produkten gehen wir zu 100% verantwortungsvoll mit Daten unserer Auftraggeber und deren Besucher auf den jeweiligen Online Auftritte um.

Von daher legen wir auch beim Verwenden der zur korrekten Darstellung von Unternehmens-Webseiten erforderlichen Google-Schriftarten Wert auf zeitgemäße Lösungen.
Bei unseren Kundenaufträgen der Produkte ideaApriori ONLINE verwenden wir daher ausschließlich lokal gespeicherte Google Schriftarten.

In diesem Fachartikel erklären wir Ihnen die Hintergründe zum Thema Google-Schriftarten.


Google-Schriften: Wie es funktioniert!

Zur Nutzung von Google-Schriftarten fordern Webseiten in der Standardeinstellung Schriftartendateien (Font Dateien) und CSS-Assets an und lädt sie herunter. Auf diese Weise ist es erst möglich, beim Besuch einer Webseite die richtigen Schriften bereitzustellen.
Diese Ressourcen werden dann im Cache des Browsers gespeichert und bei Bedarf aktualisiert.

SchriftartenGoogle auch fonts genannt erscheinen in unterschiedlichen Designs


Wie funktionieren Google-Schriftarten auf einer Webseite?

In Google’s eigenen Worten:

„Die Schriftartendateien selbst werden ein Jahr lang zwischengespeichert, was kumulativ dazu führt, dass das gesamte Web schneller wird: Wenn Millionen von Websites alle auf die gleichen Schriftarten verlinken, werden sie nach dem Besuch der ersten Website im Cache gespeichert und erscheinen sofort auf allen anderen später besuchten Websites. Manchmal aktualisieren wir Schriftartendateien, um ihre Dateigröße zu verringern, die Abdeckung der Sprachen zu erhöhen und die Qualität ihres Designs zu verbessern. Das Ergebnis ist, dass Webseiten-Besucher nur sehr wenige Anfragen an Google senden.“

Für Webseitenbetreiber ist dies der einfachste Weg, um einen Online Auftritt jede beliebige Google-Schriftart hinzuzufügen. Er nutzt hierfür eine sogenannte Google-API-Anfrage.


Was ist bei der Speicherung der Google-Schriftarten problematisch für den Datenschutz?

Wenn der Besucher Ihre Webseite ansteuert, lädt Google zunächst alle zur Betrachtung Ihrer Webseite notwendigen Schriftarten von der hauseigenen Webseite fonts.com. Nur so ist eine korrekte Anzeige der Webseite möglich, sofern Sie noch nicht im Zwischenspeicher (Cache) gespeichert wurde. Hierzu wird eine Anfrage an den Server von Google gestellt, um die richtigen Assets und Dateien zu laden, die im Browser gespeichert und die erforderlichen Google-Schriftarten geladen werden können.

Spätestens hier wird es zu einem Datenschutz Problem, denn Ihre Webseite sendet hierbei zahlreiche persönliche Informationen des Webseitenbesuchers an Google.
Bei den persönlichen Daten, die gespeichert werden, handelt es sich mindestens um eine IP-Adresse des Webseite-Besuchers. Da es sich um eine eindeutige persönliche Kennung handelt und dies personenbezogene Daten im Sinne der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sind, wird es zwingend erforderlich, sich die Erlaubnis der Webseiten-Besuchers einzuholen.


Dies sind Googles Datenschutzbestimmungen für Google-Schriftarten:

Die Google-Schriftarten wurde entwickelt, um die Erfassung, Speicherung und Verwendung von Endnutzerdaten auf das zu beschränken, was für die effiziente Bereitstellung von Schriften erforderlich ist.
Diese vage Aussage deutet darauf hin, dass persönliche Daten (IP-Adresse) nach der Anfrage gespeichert werden, unabhängig davon, ob sie begrenzt sind oder nicht. Die Zustimmung ist also erforderlich!
Das bedeutet, dass die Webseite Google-Schriftarten nicht von den Google-Servern laden kann, ohne zuerst die Zustimmung einzuholen:

Die Webseite müsste bei Ablehnung der Zustimmung Google-Schriftarten blockieren, dann die Zustimmung einholen und schließlich, nachdem die Zustimmung erteilt wurde, die Schriftarten laden.
Dieser Vorgang ist außerordentlich benutzerunfreundlich (schlechte User Experience)! Welcher Besucher Ihrer Webseite möchte zunächst gefragt werden, ob durch seinen Besuch auf Ihrem Online Auftritte, zunächst einmal persönliche Daten an Google schicken darf?

Eine alternative Lösung muss also her!


Lösungen, die sowohl Ihnen und Ihren Besuchern dienen als auch DSGVO-konform sind

Mit Einführung der Möglichkeit, Google Schriftarten lokal, also auf dem Server Ihrer Webseite zu speichern, lösen wir nun ein beschriebe Datenschutz Problem, sondern erarbeiten noch einen zweiten wichtiger Vorteil.
Lokales Speichern benötigt keine unnötige Abfrage bei Google, da alle zur korrekten Darstellung Ihre Webseite notwendigen Schiften von uns in Ihrer Webseite direkt gespeichert werden.
Als erfreulicher Nebeneffekt spart dies Wartezeiten, bis Ihrer Webseite angezeigt wird und eine schnelle Seite ist eine gute Seite in den Augen von Google und den Webseitenbesuchern.


Welche Auswirkungen ein Mehr an Geschwindigkeit hat, lesen Sie in unserem vorangegangenen Fachartikel, den Sie hier direkt aufrufen können.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter ideaApriori ONLINE.
Handeln Sie jetzt und stellen Ihre Webseite um auf eine lokale Speicherung Ihrer Google-Schriftarten – wir unterstützen Sie gerne dabei, rufen Sie uns gleich an unter 041 01 85 48 239 oder schreiben uns eine Nachricht:

Angaben zu Ihrem Namen machen es für uns leichter, Sie persönlich anzusprechen. Zur Kontaktaufnahme sind diese Angaben aber nicht erforderlich.
Geben Sie uns die Möglichkeit uns gut auf das Gespräch mit Ihnen vorzubereiten und informieren uns vorab zum Schwerpunkt Ihrer Anfrage. Diese Angaben sind natürlich rein freiwillig und auch ohne sie, melden wir uns natürlich bei Ihnen.
Eine E-Mail Adresse benötigen wir zwingend, anderenfalls können wir rein technisch nicht mit Ihnen in Kontakt treten. Die Angabe ist daher erforderlich. Selbstverständlich nutzen wir Ihre E-Mail Adresse nur im Rahmen unserer in der Datenschutzerklärung beschriebenen Kontaktaufnahme zwischen Ihnen und uns. Eine aktive Weitergabe an Dritte ist natürlich ausgeschlossen!
Sollen wir Sie zurückrufen? Wenn ja, hinterlassen Sie uns bitte Ihre Telefonnummer idealerweise auch, wann wir Sie am besten erreichen. Angaben zu Ihrer Telefonnummer sind natürlich freiwillig und für die Nutzung dieses Konmtaktformulars nicht erforderlich.
Wollen Sie uns weitere Details zu Ihrem Anliegen geben? Schreiben Sie uns gerne genauer, worum es geht. Natürlich ist das Ausfüllen dieses Felder nicht erforderlich, um eine Nachricht an uns zu verschicken.
* Pflichtinformationen gemäß Artikel 13 DSGVO Im Falle des Erstkontakts sind wir gemäß Art. 12, 13 DSGVO verpflichtet, Ihnen folgende datenschutzrechtliche Pflichtinformationen zur Verfügung zu stellen: Wenn Sie uns per E-Mail kontaktieren, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten nur, soweit an der Verarbeitung ein berechtigtes Interesse besteht (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO), die Verarbeitung für die Anbahnung, Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung eines Rechtsverhältnisses zwischen Ihnen und uns erforderlich sind (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) oder eine sonstige Rechtsnorm die Verarbeitung gestattet. Ihre personenbezogenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z. B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihres Anliegens). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere steuer- und handelsrechtliche Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt. Sie haben jederzeit das Recht, unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Ihnen steht außerdem ein Recht auf Widerspruch, auf Datenübertragbarkeit und ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Ferner können Sie die Berichtigung, die Löschung und unter bestimmten Umständen die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen. Details entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.